Unterwegs im schönsten Freiluftklassenzimmer Österreichs

In der zweiten Schulwoche diente der Nationalpark Hohe Tauern den beiden NAWI-Klassen 5A und der 6A als großes Freiluft-Klassenzimmer. Begleitet wurden sie auf ihrer Projektwoche unter anderem von Nationalpark Rangern, die durch ein abenteuerliches und interessantes Programm führten. Ausgangspunkt der Erforschungen war das Besucherzentrum „Univerzoom“ in Mallnitz. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler erste Eindrücke von der Komplexität des Ökosystems Nationalpark Hohe Tauern gewinnen. Auf dem Programm stand zunächst eine Wanderung auf einen Bergbauernhof, wo die Bewirtschaftung nähergebracht wurde und eine köstliche Bauernjause auf die Schülerinnen und Schüler wartete. Der Höhepunkt für viele war ein Marsch in das Seebachtal, wo sich sogar zwei Bartgeier blicken ließen. Am letzten Tag machten sich die Klassen, ausgestattet mit Mikroskopen, auf den Weg ins Tauerntal, um dort die Wasserqualität des Tauernbaches zu untersuchen.

Unberührte Wälder und artenreiche Bergwiesen erweckten den Wissensdrang der Schülerinnen und Schüler. So wurde es den Jugendlichen ermöglicht, näher mit der Natur in Verbindung zu treten und Einblicke in die Komplexität des Ökosystems der großartigen Natur- und Kulturlandschaft der Hohen Tauern zu gewinnen.

Neben dem Wissenserwerb stand vor allem das Zusammenwachsen als Klassengemeinschaft im Vordergrund.

 

Fotogalerie (10 Fotos)

BORG Krems

Heinemannstraße 12,
3500 Krems/Donau

Sekretariat: 02732 82313
(von 7:00 bis 15:00 Uhr)
Konferenzzimmer: 02732 82313 15
EMail: direktion@borg-krems.ac.at

Persönliche Termine nur nach vorheriger Vereinbarung!

Schnuppertage können ab sofort nicht mehr stattfinden (Covid-Riskostufe 3)

Schulpräsentation

Klicken zum Anzeigen

Webuntis
BORG Moodle
Covid1-19 Unterrichtbezogene Förderangebote

S-6.1a COVID-19 - Unterrichtsbezogene Förderangebote im Bereich der allgemein bildenden höheren Schulen im Schuljahr 2021/22

Allgemeine Projektbeschreibung:

Schülerinnen und Schüler der 9. Schulstufe und/oder Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen (inkl. Sonderformen) holen Lerndefizite in allgemeinbildenden und/oder fachtheoretischen Pflichtgegenständen, die im vergangenen Schuljahr durch die COVID-19-Pandemie entstanden sind, in Form eines zusätzlichen Stundenangebotes nach.

Diese Stunden können als Förderunterricht abgehalten werden. Schülerinnen und Schüler können je nach Bedarf diese Stunden besuchen. Darüber hinaus kann auch eine Gruppenteilung in einem allgemeinbildenden und/oder fachtheoretischen Pflichtgegenstand angeboten werden.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert.

BORG E-Mail
Portal Digitale Schule